Direkt zum Inhalt springen

Bike Trail Kreuzlingen-Ermatingen

Die Regionen Kreuzlingen, Tägerwilen und Ermatingen hatte für die Projektzeit vom  25. April 2014 bis 31. Dezember 2016 einen offiziellen Biketrail.
Zur Evaluierung der Nutzung und der Durchfahrten wurden vier Zählsysteme im Boden eingebaut. Drei davon wurden an den Standorten belassen damit Vergleichszahlen evaluiert werden konnten. Eine Zählstelle wurde mehrmals auf Wunsch der Förster versetzt, damit diese an Orten an denen keine Biker durchfahren sollten die Durchfahrten zählt.

Durchfahrten:
Zählstelle Ghost (versteckter Zähler an verschiedenen Standorten) : 961
Zählstelle Tägerwilen : 13‘735
Zählstelle Ermatingen : 11‘677
Zählstelle Kreuzlingen Bernrain : 8‘175

Total wurden 34‘548 Durchfahrten während der Pilotphase von 32 Monaten gezählt. Die Verteilung der Nutzung auf die Wochentage sieht folgendermassen aus:

Die Nutzung der Wochentage war an den Wochenenden am grössten. Die Zeit der Nutzung war unter der Woche mehrheitlich zwischen 15.00 bis 21.00 Uhr und an den Wochenenden zwischen 10.00 und 16.00 Uhr. Während den Wintermonaten November bis Februar wurden massiv weniger Durchfahrten gezählt. Das Wetter und die Bodenbeschaffenheit beeinflusste die Nutzungsintensität.

An Informationsveranstaltungen wurden  die Resultate den Eigentümern und den Jägern präsentiert. Es wurde festgestellt, dass auch während der Pilotphase zusätzliche Wege genutzt wurden. Die Mehrheit hat sich aber auf dem Trail bewegt und diesen genutzt. Einige Jugendliche in Ermatingen haben zusätzliche Hindernisse mit Holz und Lehm erstellt und diese wurden durch das Sportamt wieder abgebaut.

Fazit
Der Biketrail ist für die Region und den Breitensport eine Bereicherung. Die Anzahl Durchfahrten belegen, dass ein solcher Trail genutzt wird und sich die Mehrheit auf dem vorgeschlagenen Trail aufhält. Der Trail hat junge Personen motiviert, in der Nähe vom Trail neue Wege zu schaffen. Dies muss vor Ort geklärt werden und darf nicht zu einem Stolperstein werden. Das Verhalten der Biker ist vergleichbar wie jenes der Schneesportsportler. Die meisten orientieren sich an den vorgesehenen Strecken und nur ein Bruchteil wählt neue nicht vorgesehene Wege. Damit ist auch die grösste Schwierigkeit vorhanden, dass die Biker frei organisiert sind und der Bikeclub Tägerwilen nicht für alle Biker in der Verantwortung stehen. Es wird immer ein Zusammenspiel zwischen Jagd und Sport geben und ein höhere Toleranz ist nötig. Es gibt keine Möglichkeit, eine Garantie zu geben, dass alle Biker sich zu 100 Prozent auf dem Trail aufhalten. Je attraktiver der Trail, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Biker sich auf dem Trail aufhalten.

Weiteres Vorgehen
Das Sportamt hat den Auftrag erhalten, ein Kantonales Sport und Freizeitanlagenkonzept bis zum Dezember 2017 zu erstellen. In dem Konzept soll auch die Bedeutung der Biketrails erwähnt werden. Wünschenswert wäre, dass künftig in allen Bezirken ein Biketrail ausgeschildert werden kann. Der Sensibilisierung auf Gemeindeebene muss Rechnung getragen werden und die Bedeutung vom Naherholungsgebiet und dessen Nutzung in eine Publikation einfliessen. In Übereinstimmung mit dem Richtplan sowie dem kantonalen Sportanlagenkonzept KASAK sollte in jedem regionalen Zentrum ein Biketrail zur Verfügung stehen.

Ansprechpartner: Sportamt Thurgau, michael.krucker@tg.ch, 058 345 6003